Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Neues von unserer Welle-Baustelle

Variobecken
Neue Fliesen
Rutschen

25. September 2017. Es geht voran und hoch hinaus: Die Umbau- und Sanierungsarbeiten in unserem Freizeitbad „Die Welle“ biegen allmählich auf die Zielgerade ein. Die Rohbauarbeiten sind abgeschlossen, das Dach auf dem Anbau ist fertig und auch der Innenbereich nimmt immer konkretere Formen an.

Spannend war es in den vergangenen Wochen vor allem im Außenbereich: Hier wurden die ersten Elemente der beiden rund 100 Meter langen und zehn Meter hohen Rutschen errichtet. Ein großer Kran brachte die knallgrünen Einzelteile an ihren jeweiligen Platz, an dem sie fest miteinander montiert und anschließend an dem 13 Meter hohen Rutschenturm befestigt wurden. Schon jetzt ist deutlich sichtbar, dass die beiden Rutschen großen Badespaß versprechen.

Die Familienrutsche hat verschiedene Effekte zu bieten. Die Doppelrutsche wird mit ihren zwei Kanälen echten Wettbewerbscharakter versprühen, denn mit Hilfe einer Lichtschranke werden die gerutschten Zeiten erfasst und am Ende angezeigt. Die gesamte Rutschenanlage ist in Deutschland einmalig. Vergleichbares findet sich bislang ausschließlich auf Kreuzfahrtschiffen. Die Stadtwerke Gütersloh haben sich damit also etwas ganz besonderes für ihre „Welle“-Besucher überlegt.

Der planmäßige Baufortschritt der vergangenen Monate lässt bereits erahnen, dass der Sportbereich mit Kurs- und Schwimmbecken wie gewünscht schon nach den Herbstferien eröffnet werden kann. Die neue Filtertechnik ist bereits installiert, auch die neuen Lüftungsanlagen sind angebracht. „Das Sportbecken im Nordbad-Freibad schließt erst im Oktober. In den Herbstferien ist danach täglich das Hallenbad für die Öffentlichkeit geöffnet. Wir wollen den Gästen ermöglichen, dass sie ohne lange Unterbrechung in den neuen Sportbereich der Welle wechseln können“, hatte Bäderleiter Marko Rempe bereits vor einigen Wochen angekündigt.

Die großzügig gestalteten Duschen und die angrenzenden komfortablen Sanitärräume sind bereits startklar. Rund um das 25-Meter-Schwimmbecken sind die Fliesenarbeiten an den Beckenumgängen abgeschlossen. Neue Bodenbeläge sorgen in der gesamten „Welle“ für mehr Sicherheit und höheren Komfort.

Ob Fliesen, Deckenverkleidung oder Fensterfronten: Die neue Welle wird hell, freundlich, modern und lichtdurchflutet sein. Und es gibt noch viele weitere neue Highlights, auf die sich die Gütersloher schon jetzt freuen können: Neben einem einladenden Gastronomiebereich mit Terrasse wird es etwa auch einen verlängerten neuen Strömungskanal, ein neues Warmsprudelbecken und ein Textildampfbad mit angenehmen 40 °C geben. Das Lehrschwimmbecken kann künftig mittels Hubboden in seiner Tiefe verstellt und so auf die für die verschiedenen Kurse notwendigen Höhen zwischen 30 und 180 Zentimetern angepasst werden. Das Edelstahlbecken im Außenbereich wird das gesamte Jahr über zur Verfügung stehen und in den Wintermonaten auf bis zu 29 °C erwärmt werden können.

Lange dauert es nun nicht mehr bis die Gütersloher sich selbst ein Bild von den vielen Attraktionen in ihrer neuen „Welle“ machen können. Noch vor Weihnachten wollen die Stadtwerke Gütersloh das Freizeitbad wiedereröffnen – dieses Ziel hat man fest im Blick.

zurück zur Übersicht