Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Arbeiten für neuen Anbau an der "Welle" beginnen

Außenbereich
Innenansicht

7. April 2017. Die Bauarbeiten für das neue Freizeitbad "Welle" schreiten nach einer Unterbrechung im Außenbereich voran. Wie berichtet wurden die Außenarbeiten im Februar unterbrochen, da das Gelände auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht wurde. Es wurden keine Bombenreste gefunden. Nach der formellen Kampfmittelfreigabe durch das Ordnungsamt der Stadt Gütersloh wird nun seit Mitte März auch draußen weitergearbeitet.

Das "Welle"-Gelände befindet sich auf einem Auslaufgebiet der Dalke. Um den Anbau und das neue Außenbecken vor möglicher Feuchtigkeit zu schützen, wurden vorsichtshalber in der letzten Woche rund 110 stützende 12 Meter tiefe Bohrpfähle gesetzt. Darauf entsteht das neue Fundament. Danach werden Bodenplatten für den Anbau gelegt.

Am kommenden Montag beginnen die Arbeiten für den Anbau. Das Gebäude der "Welle" wird vergrößert, um Platz für einen Ruheraum, einen neuen Kleinkindbereich und eine veränderte Gastronomie zu schaffen. Daneben wird der neue Rutschenturm entstehen, an den die neuen spektakulären Riesenrutschen gesetzt werden.

Im Innenbereich schreiten die Arbeiten an den Decken voran. Mit Vlies unterlegte neue Holzlamellen sorgen für ein besseres Raumklima und eine optimale Akkustik. Diese aufwändige Feinarbeit wird noch einige Wochen andauern.

zurück zur Übersicht